Christine und Lukas Vock

Unsere Geschichten

 

 

Mein Name ist Vock, Lukas Vock. Ich bin 44 Jahre jung und möchte mich kurz vorstellen.  Als ich meine reguläre Schulbildung abgeschlossen hatte, habe ich mich zum Landmaschinenmechaniker ausbilden lassen. Nach der Ausbildung bin ich zum Militär gegangen. Danach arbeitete ich viele Jahre im Baugewerbe als Baumaschinenmechaniker, eine Arbeit, die mir viel Spaß machte. 

Als ich dann eine Weiterbildung zum Technischen Kaufmann begann, wechselte ich auch meinen Job und arbeitete fortan in der Reinigungsmaschinen-Industrie. Dort erlernte ich das Handwerk, was mir heute in meiner Selbständigkeit mein Einkommen sichert. Seit 2003 bin ich ein Einzelunternehmer im Bereich Service–Dienstleistungen.

 

Mit einer mobilen Werkstatt in meinem Servicewagen und mit einer kleinen Werkstatt in Arisdorf erbringe ich verschiedenste Dienstleistungen für meine Kunden.

 

Im Herbst 2006 lernte ich meine Frau Christine kennen und lieben und zwei Jahre später heirateten wir. Dann kam die erste Tochter Lenia zu uns und wieder zwei Jahre später entschied sich auch Nelli, unsere 2. Tochter für uns. Nun sind wir komplett.

  

Es ist sehr schön, sein eigener Chef zu sein; zu sehen, dass man seine Familie ernähren kann und sogar imstande ist, ein Haus zu kaufen.

 

Ich bin sehr froh, manchmal morgens noch etwas länger zuhause bleiben zu können, die Kinder noch kurz zu sehen und die Familie zu genießen. Aber dann folgt meistens ein langer Arbeitstag, mit Büroarbeiten am Abend und so bleibt nicht sehr viel Zeit für die Dinge, die mir wirklich Spass machen.

  

Natürlich genieße ich es, mein eigener Chef zu sein in einer Firma, die gut läuft.

 

Aber mit Familie und Haus, mit älter werdenden Mädels, stellt sich auch ab und zu eine gewisse Existenzangst ein.

 

Vor zwei Jahren lernte ich eine geniale Möglichkeit kennen, mit der ich nebenbei ein Zusatzeinkommen aufbauen kann.

 

Und zwar ohne Investitionen und ohne Risiko und erst noch von zu Hause aus.

 

Das heißt für mich konkret, wenn ich in meinem eigenen Geschäft nicht so viel Arbeit habe, kann ich von zu Hause aus an meinem Vermögen arbeiten.

 

Das ist einfach genial.

 

Ich habe erkannt, dass die Werte in diesem Geschäft, das heißt die Werte dieser Partnerfirma perfekt zu meiner Vorstellung passen.

Dieselben die ich in meiner eigenen Firma auch ganz groß schreibe.

  

Ehrlichkeit

 

Integrität

 

Offenheit

 

Klarheit

 

Ich habe erkannt, dass es um Persönlichkeitsentwicklung geht und darum, andere Menschen dabei zu unterstützen, sich ebenfalls weiter zu entwickeln. Und das bringt sehr viel Spass und Zufriedenheit.

 

-Am Morgen erstmal eine Bike-Tour unternehmen.

-Gemütlich Frühstücken und bei einem Kaffe die Morgensonne geniessen.

-Mit meinem Bruder Skitoren und Bergtouren unternehmen.

-Zeit mit meiner Familie und mit meiner Frau verbringen.

-Zeit zum lesen haben

 

So was gibt’s im Urlaub, habe ich bis anhin gedacht.

Nun kenne ich einen Weg, mit dem man so einem Leben Tag für Tag einen Schritt näher kommen kann.

 

Meine Ziele, finanziell unabhängig von meiner Firma Crearep zu werden, arbeiten nur so zum Spass, das zu tun, was ich schon lange gerne getan hätte und den Luxus, auch noch das Geld dafür zu haben, bekommen nun eine realistisch erscheindnde Chance.

 

Mit dieser Vision zu leben, eröffnet ganz neue Perspektiven.

 

Hallo, mein Name ist Christine Vock.

Im April 2010 erzählte mir mein Mann Lukas, dass er gern ein paar Nahrungsergänzungen ausprobieren möchte. Bei mir läuteten gleich alle Alarmglocken. Als Diätassistentin war ich der felsenfesten Überzeugung, dass wir das nicht bräuchten, da ich unsere Lebensmittel ja bewusst auswählen und auch schonend zubereiten würde. Und wenn überhaupt, dann gäbe es bestimmt kostengünstigere Alternativen. Aber Lukas startete trotzdem.

Meine Vorbehalte hinsichtlich der Produkte lösten sich ziemlich schnell in Luft auf als ich miterleben konnte, wie sich Lukas` Schuppenflechte, die zu dem Zeitpunkt seit etwa 20 Jahren bestand, zusehends besserte. Wir hatten schon vieles ausprobiert, aber bisher hatte nichts geholfen. So gestand ich den Produkten zumindest schon mal eine gute Qualität ein.

Ich war zu diesem Zeitpunkt schwanger mit unserem zweiten Kind und partout nicht bereit für Experimente. Außerdem dachte ich, dass ich mit dem Kombipräparat meines Gynäkologen sozusagen meine Pflicht getan und auch bestens vorgesorgt hätte.

Eine Naturärztin konnte mich schließlich davon überzeugen, dass ich meinem ungeborenen Kind nicht schaden und auch keinerlei Risiko eingehen würde, wenn ich die Produkte einmal ausprobiere. Gesagt, getan. Ich begann dann also mit der kleinen Grundversorgung aus TVM und Proanthenols. Die Ergebnisse waren für mich verblüffend. Ich hatte ja den direkten Vergleich zu meiner ersten Schwangerschaft.

Eine der ersten Veränderungen war der positive Einfluss auf meine Verdauung. Mein sonst eher träger Darm, der in der Schwangerschaft sowieso zur Faulheit neigte, kam im wahrsten Sinne des Wortes wieder richtig in Bewegung. Und das nur mit TVM, noch nicht mal mit Daily!

Eine weitere positive Veränderung gab es bei meinen Eisenwerten.
In der ersten Schwangerschaft waren sie eher zu niedrig und wurden mit Hilfe von Eisenpräparaten hoch gehalten. In der zweiten Schwangerschaft waren sie immer an der oberen Grenze der Normwerte oder sogar darüber. Selbst nach der Geburt, die ja mit Blutverlust einhergeht, war der Wert noch so gut, dass er zwei Mal kontrolliert wurde und ich auch gefragt wurde, ob ich Eiseneinläufe gemacht hätte. Und das, obwohl in den Produkten nicht einmal Eisen enthalten ist!

Zur ersten Schwangerschaft möchte ich noch erwähnen, dass die Eisenpräparate eine zusätzliche Verstopfung verursacht haben, die dann wiederum mit Magnesiumpräparaten behandelt wurde. Dies alles blieb mir in der zweiten Schwangerschaft erspart.

 

Ich bin vor sechs Jahren der Liebe wegen von Hamburg in die Schweiz gezogen. In meinen erlernten Berufen Diätassistentin und Polizeibeamtin habe ich inzwischen wenig bis gar keine Chancen auf einen Arbeitsplatz, der meinem Profil gerecht wird.

Aber seit ich weiß, dass ich mit Lifeplus mein eigenes Geschäft aufbauen kann, bedauere ich das auch gar nicht mehr. Denn Lifeplus bietet meinem Mann und mir die unglaubliche Chance, bei unseren Kindern zu sein, sie aufwachsen zu sehen, als Eltern für sie da zu sein, eine Familie zu sein und gleichzeitig Geld zu verdienen.

DANKE 

 

 

Login

  • Facebook